UND, WIE VIELE FOLLOWER HAST DU?

Outfit Parkhaus 2Immer öfter sehe ich irgendwelche Instagramaccounts mit weniger als 100 Followern, die aber wenige Tage danach bereits die 10k erreicht haben. Früher habe ich mich dummerweise immer gefragt, wie die das machen, heute weiß ich es: mit gekauften Followern. Doch was bringt das? Misst man sich heutzutage nur noch an Followern?

Natürlich hat jeder (Blogger) den Traum, so viele Instagram, Twitter, Facebook, Snapchat und was auch immer Follower zu bekommen, aber sollte man dies nicht auf eine ehrliche Art und Weise machen? So langsam bin ich ehrlich gesagt nämlich ein wenig genervt über den Kampf um Follower. Es ist nicht unbedingt der direkte Kampf, sondern eher die Tatsache, dass es kaum noch jemanden gibt, der einem seine Follower gönnt, schließlich möchte jeder selbst die meisten Follower haben.
Genauso schrecklich finde ich es, dass manche Blogger oder auch Youtuber Produktplacements auf ihren Socialmedia Plattformen vertreiben, die gar nicht zum eigentlichen Thema passen – einfach nur, um dadurch mehr Klicks zu bekommen. Es ist für mich furchtbar erschreckend wie „klickgeil“ die Internetwelt doch geworden ist.
Ich kenne mittlerweile ein paar Blogger persönlich und bin mit denen auch befreundet und freue mich über jeden einzelnen Follower von ihnen – sowas gehört sich doch eigentlich auch unter Blogger-Kollegen, oder?
Vor ein paar Tagen habe ich auch die 2000er Marke auf Instagram geknackt und meine Snapchatstories bekommen auch immer mehr Views, aber das hat sich mit der Zeit einfach ergeben und ja, ich freue mich natürlich darüber. Dennoch bin und bleibe ich der Meinung, dass man am besten und vor allem langfristig Follower gewinnt, indem man einfach man selbst und dadurch einzigartig bleibt – auch wenn dies eben länger dauert, als auf den „Kauf-Button“ zu klicken.
Outfit Parkhaus 4 Outfit Parkhaus 3 Outfit Parkhaus 5 Lapiz of Luxury2 Outfit Parkhaus 1

– s.Oliver Jeans und Blazer –
– Tom Tailor Top –
– Converse Schuhe –
– George, Gina & Lucy Tasche –
– Thomas Sabo Schmuck –

Ich hoffe, ihr versteht, was ich euch damit sagen möchte und bitte fühlt sich jetzt niemand von mir angegriffen, der sich schon mal auf irgendeine Weise Follower erschlichen hat.
Euch einen schönen Sonntag ❤

Facebook / Instagram / Twitter

47 Antworten auf „UND, WIE VIELE FOLLOWER HAST DU?

  1. kaethy0103

    Interessant und leider wahr zu gleich. Ich bin auch der Meinung, dass man langfristig am meisten „Erfolg“ hat (interpretiert jeder anders), indem man sich selbst treu bleibt und über das schreibt, was einem Spaß und nicht die Kohle bringt.
    Guter Text 🙂

    Gefällt mir

  2. Heloise Roubaud

    Du hast schon recht, bei manchen ist das sehr auffällig… Ich würde mir jetzt nie Follower kaufen, aber man merkt auch schon den Druck. Ich würde eigentlich gern einen Instagram-Account für meinen Blog eröffnen, aber ich hänge dann halt 3 Jahre hinterher und dann kommen einem schon Gedanken wie „Wie sieht das dann aus, wenn ich mit O Followern beginnen muss…“, eigentlich albern 🙂

    Gefällt mir

    • Anna

      Ich finde, dass es dir egal sein sollte, dass du jetzt bei 0 anfangen musst, da ich denke, dass dir deine Blogleser auch auf Instagram folgen werden 🙂 Einen Versuch ist es meiner Meinung nach also auf jeden Fall wert 🙂

      Gefällt mir

  3. Patty

    Mir fällt das in letzter Zeit immer wieder auf und auch viele jetzt sehr erfolgreiche und bekannte Blogger haben das früher mal gemacht, viele davon haben es auch offen und ehrlich zugegeben. Für mich wäre das jetzt nichts, weil ich nicht denke das man alles an solchen Zahlen messen sollte. Natürlich ist es schön wenn viele Leute einem folgen & toll finden was man macht, aber was bringt es denn wenn die hälfte davon nicht mal wirklich Follower sind. Ziemlich schade dass heute so viel darauf geachtet wird und sich Leute unter Druck gesetzt fühlen,w ein sie vielleicht mal weniger follower haben. Toller Beitrag !

    Liebe Grüße 🙂
    http://www.measlychocolate.de

    Gefällt mir

    • Anna

      Ich finde es ehrlich gesagt ziemlich gut, dass erfolgreich Blogger zugeben, sich früher Follower gekauft zu haben. Ich bin auch der Meinung, dass man sich nicht an Zahlen messen sollte und du hast definitiv Recht, dass wenige echte Follower mehr wert sind als unechte gekaufte 🙂

      Gefällt mir

  4. Pascal

    Sehr schöner Schlusssatz.
    Geduld, Ehrlichkeit und die Disziplin zu haben, eben man selbst zu sein und zu bleiben, ist glaube ich, der bessere Weg, um langfristig präsent zu sein. Auf YouTube sieht man das ja ganz besonders gut. Es gibt YouTuber die 10.000 Abos haben, die aber nur so 500 Aufrufe auf ein Video haben. Und da denke ich auch, dass es insgesamt besser ist, wenn man weniger, aber dafür echte Follower hat, als tausende, die auch gar nicht interagieren können, weil es sie gar nicht gibt.
    Insgesamt ist es aber auch gar nicht so leicht. Die, die sich Abos und Follower kaufen, tun ja auch noch so, als wenn Sie erfolgreich wären und lassen sich für die imaginären Fans feiern. Und oft sieht man, wie Andere Ihnen für diese Unerlichkeit dann auch noch folgen.
    Man selbst möchte aber ehrlich bleiben und ist da eher bescheidener. 🙂 Und da ärgert es einem eben, bzw. nervt es (wie Du geschrieben hast), dass Menschen mit Unehrlichkeit weiter kommen, als man selbst, mit Ehrlichkeit und Fairness.
    In vielen Bereichen kommt dann auch noch hinzu, dass man mittlerweile ja auch noch genauer schauen muss, ob es jetzt tatsächlich ein Blogger und YouTuber ist, der sich allein und mit eigener Kraft etwas aufbaut oder ob es nur ein Unternehmen ist, was einen Blogger oder YouTuber einstellt und der dann nur so tut als ob.
    Ich hoffe immer, dass die, die Ihre Abonnenten und Follower veräppelt irgendwann mal einen Fehler machen und ertappt werden. Und die, die wirklich mit harter Arbeit, Ehrlichkeit und einer enormen Geduld ganz langsam weiter kommen, dafür auch belohnt werden.
    Und ich glaube, langfristig hat man durch langsames weiter kommen, viel ehrlichere, persönlichere und nähere Fans als jemand, der von 0 auf 10.000 geht.
    Vielen Dank für den inspirierenden Artikel. 🙂

    Gefällt mir

    • Anna

      Es freut mich sehr, dass dich der Artikel inspiriert und du meine Meinung teilst! Ich bin total der Meinung, dass sich Ehrlcihkeit und Fairness irgendwann auszahlen wird, auch wenn es teilweise Jahre dauern wird, denn irgendwann werden die gekauften Follower abspringen, da sie sich überhaupt nicht für den Content interessieren.
      Vielen lieben Dank für dein Statement zu diesem Thema 🙂

      Gefällt 1 Person

    • Anna

      Absolut! Diese „Blogger“ werfen einfach ein schlechtes Licht auf die komplette Bloggerszene und wir ehrlichen Blogger stehen dann auch schlecht da, obwohl wir nichts gemacht haben 😦
      Übrigens super, dass du „Blogger“ in “ “ geschrieben hast 🙂

      Gefällt mir

  5. Lisa

    Ich teile deine Meinung! Für meinen Blog wünsche ich mir Follower und Leser, die wirklich Spaß an dem Thema haben, die meine Welt ein wenig mit mir teilen und keine Geister die am Ende irgendeine Zahl ergeben.
    Hab einen schönen Sonntag & mach weiter so 🙂
    Lieben Gruß,
    Lisa

    Gefällt mir

  6. Carolin von Caros Küche

    Hallo Anna,
    lieben Dank für deinen Kommentar! Es freut mich, dass dir die Ideen gefallen.
    Jetzt, wo du es sagst, sehe ich auf den Fotos auch, dass es manchmal nach echt wenig aussieht.
    Ich muss aber sagen, dass ich an keinem Tag abends noch Hunger hatte, ausgereicht hat es mir also. Allerdings gab es – und das habe ich nicht fotografiert, hätte ich aber dazuschreiben sollen – immer mal ein Stück Obst zwischendurch oder so.

    Bei den gekauften Followern sehe ich es ähnlich wie du: Es ist manchmal merkwürig anzusehen – aber letztlich ist es eben eine individuelle Entscheidung, das zu tun.
    Was das im Endeffekt bringt, ist ja eh unklar. Denn kommen dadurch Firmenkooperationen zustande, sind es vielleicht welche, die man selbst sowieso gar nicht eingegangen wäre. Schließlich merken auch seriöse Firmen, wie viel Interaktion wirklich hinter der Followerzahl steht.
    Gemeinhin werden ja 5% Interaktionsrate als gut angesehen – und die muss man bei 10.000 gekauften Followern erstmal kriegen 😉

    Liebe Grüße!

    Gefällt mir

    • Anna

      Okay, wenn du hin und wieder auch noch Obst dazwischen gegessen hast, dass müsste es wirklich okay sein, doch dass, was du gezeigt hast, sah wirklci hrecht wenig aus 😉

      Und es freut mich, dass du, was meinen Artikel angeht, meiner Meinung bist 🙂

      Gefällt mir

  7. Marina

    Ich persönlich finde es sehr frustrierend, wenn man viel Arbeit in seinen Instagram-Account steckt und nicht so viele Follower bekommt, wie man es gerne hätte. Ab einer bestimmten Followeranzahl vermehren sich die Follower einfach viel einfacher, als wenn man einen kleinen Account hat. Irgendwann läuft es einfach von allein, da muss man nicht einmal Follower kaufen. Aber ich habe mich damit abgefunden und werde trotzdem weiterhin mein bestes geben.

    Liebste Grüße,
    Marina von Love & Fashion

    Gefällt mir

    • Anna

      Ich bin ehrlich und sage, dass ich den Anfang wirklich frustrierend fand, aber langsam merke, dass mit der Zeitimmer mehr Follower dazu kommen, worüber ich mich natürlich auch sehr freue 🙂 Ich wünsche dir auf jeden Fall weiterhin viel Erfolg mit deinem Blog dem dazugehörigen Social Media 🙂

      Gefällt mir

  8. Sabine Gimm

    Das hast Du sehr schön geschrieben. Mir sind übrigens die „echten“ Follower, mit denen ich einen regen Austausch pflege, sehr ans Herz gewachsen. Hab mich bereits mehrfach über dieses Thema in meinem Blog ausgelassen.

    Liebe Grüße Sabine

    Gefällt mir

  9. Sarah Kleiß

    Ja da hast du wohl Recht. Was bringen einem die gekauften Follower außer bessere Zahlen schon. Die Fotos liken die echten Fans. Und ja das braucht eben seine Zeit 🙂

    Ich wünsche dir einen wundervollen Abend ❤
    Liebst, Sarah von Belle Mélange

    Gefällt mir

  10. beatricella

    Ich stimme dir da total zu, auch ich habe seit ein paar Monaten einen Blog und noch nicht annähernd so viele Follower wie andere Bloggerinnen, aber ich freue mich über jeden einzelnen der von sich aus folgt. Was würden da schon Fakefollower bringen, da weiß man ja doch selbst, dass das nicht wahr ist… Toll geschriebener Beitrag und dein Outfit sieht übrigens auch schön aus ❤

    Gefällt mir

  11. Klaudia bloggt...

    Die „Klickgeilheit“ stelle ich auch zunehmender fest – schlimm. Und am aller schlimmsten finde ich die tollen Überschriften a la „Wenn du das gelesen hast wird sich dein Leben verändern“ – da klicke ich einfach schon aus Prinzip nicht drauf. Ich finde auch wir müssen uns für einander freuen als Blogger-Kollegen/Kolleginnen, anstatt neidisch zu sein und dann dumm Follower zu kaufen, die gar nicht interagieren, sondern nur eine Zahl sind. Ich habe es lieber, mit den Menschen hinter den Usernamen auch Kontakt zu haben und mich auszutauschen – da bin ich auch mit meinen „nur“ etwa 550 Instagram-Followern zufrieden 🙂

    Gefällt mir

  12. Larissa

    Toller Post und da bin ich auch genau deiner Meinung! Finde es sehr schade dass heute alles nur noch von Follower-Zahlen abhängig ist. Mir persönlich ist das nicht wichtig. Ich finde es auch ganz schlimm, dass viele sich Follower kaufen. Das käme für mich nie in Frage. Man sollte sich selbst treu bleiben um längerfristig dann Erfolg zu haben. Das muss eigentlich auch nicht von Zahlen abhängig gemacht werden 🙂
    Liebe Grüße
    Larissa

    Gefällt mir

  13. wolfgangkaeseler

    By the way, schlimm sind auch die Damen und Herren (das meiste sind Blogger, aber auch andere Website-Betreiber), die sich zu hunderten und tausenden Follower bei IG durch Follow / Unfollow-Spielchen erschleichen. Die folgen Dir, warten bis Du das umgekehrt auch machst und entfolgen dann wieder. Schon mal aufgefallen? Dazu brauchst Du eine App, aber die lohnt sich (hast Du die?) …..

    Gefällt mir

    • Anna

      Oh ja, von diesen Spielchen habe ich auch schon mitbekommen, aber nein ich habe so ein App nicht, da ich den Sinn darin nicht sehe 😀 Aber ich finde unter meinen Bildern öfters Anfragen für ein f4f und das ist ziemlich nervig.

      Gefällt mir

  14. Patricia Sophie

    Ich freue mich immer über jeden, der mir folgt und bin (ja ich gestehe) genauso traurig über jeden der geht. Ok ich habe auch seit Ewigkeiten nicht mehr hochgeladen – und dass ist wohl mein Fehler. Aber da leider mein geliebtes Handy letzte Woche seinen geist aufgegeben hat muss erstmal ein neues her 😀

    Trotzdem würde ich nie follower kaufen, ich sortiere sogar selbst regelmäßig kuriose fake accounts aus, die bringen mir ja wirklich nichts! Ich möchte mit meinen Bildern ja eigentlich nur inspirieren und hoffe irgendjemanden ein lächeln ins Gesicht zauber zu können. Und Du kannst nun 2000 wunderbaren Menschen ein lächeln ins Gesicht zaubern, und darüber kannst Du dich wirklich freuen!

    Bisous aus Berlin, deine Patricia
    THEVOGUEVOYAGE by Patricia Sophie

    Gefällt mir

  15. Mona

    Du hast leider völlig recht. Der Druck um die Follower Zahlen ist sehr hoch geworden, so dass gekaufte Fans natürlich der leichtere Weg ist. Aber wenn die Interaktion fehlt bringen einem doch die höchsten Followerzahlen rein gar nichts.
    Liebe Grüße, Mona von Belle Mélange

    Gefällt mir

  16. Natürlich Schöner

    Sehr auffällig bei Instagram finde ich Accounts, die zwar viele Follower haben, aber kaum Likes für ihre Bilder bekommen. Natürlich klicken nicht immer alle Follower automatisch auch auf das Herzchen, aber bei manchen ist die Diskrepanz schon sehr auffällig.

    Ich selbst setze auch auf eher langsames, dafür aber ehrliches Wachstum. Ich habe lieber Follower, die wirklich Interesse haben, als tausende, die es nicht die Bohne interessiert, was ich poste.

    LG Michaela

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s