KRITIK AN MIR UND MEINEM BLOG

Sonntagspost Last Night´s Dream3Normalerweise bin ich jemand, der mit Kritik sehr gut umgehen kann. Deshalb stört es mich auch nicht unbedingt, wenn jemand mich oder meinen Blog kritisiert – zumindest nicht, solange die Kritik begründet und konstruktiv ist. Wie ich euch bereits in meinem Wochenrückblick erzählt habe, habe ich letzte Woche eine kritisierende Mail von einer „Leserin“ bekommen.

„Hallo Anna Lena, was soll dein Blog, ist das zielführend? Wen interessiert denn wirklich, was du gerade isst, ob du dreimal die Woche Sport gemacht hast, zweimal in der Uni warst und jetzt zum einkaufen gehen musst und wieder ein schönes Lied gehört hast. […] Konzentriere dich auf dein Jurastudium […]“

Erstmal hasse ich es, wenn man meinen Namen falsch schreibt (ich heiße nämlich Anna-Lena) und zum Anderen habe ich Zahlen, die belegen, dass es wohl doch Leute interessiert, was ich in meinem Leben so treibe.
Ich bekomme außerdem immer so viel positives Feedback von euch lieben Lesern und teilweise wird schon nachgefragt, was mit mir los ist, wenn mehrere Tage mal kein Post online kommt – glaubt mir, das weiß ich sehr zu schätzen 🙂

Ob mein Blog zielführend ist? Ich hoffe es doch mal! Ein Ziel meines Blogs ist es, mich durch dieses Hobby glücklich zu machen und das Ziel erreiche ich auf jeden Fall. Ein weiteres Ziel ist es, euch an meinem Leben teilhaben zu lassen und euch dadurch in gewisser Weise zu inspirieren. Naja, der Mail nach zu Folge interessiert es ja niemanden, was ich so treibe… Allerdings warum bekomme ich dann immer mehr Seitenaufrufe, nette Kommentare, Follower auch auf Instagram und Facebook? All diese Follower und Leser zeigen mir, dass es wohl doch Leute gibt, die sich durch meinen Blog angesprochen fühlen – und darüber freue ich mich jeden Tag aufs Neue ❤

Und wie sehr ich mich auf mein Studium konzentriere, das ist wohl wirklich meine Sache. Außerdem klappt es bis jetzt ganz gut, Studium und Blog unter einen Hut zu bekommen (mit genug Freizeit für Freunde, Reisen oder Parties).

So, das musste jetzt einfach mal raus! Wie geht ihr mit Kritik auf eurem Blog um?

PS: Wer sich nicht für meinen Blog, meine Meinungen und Bilder interessiert, der soll ihn doch bitte einfach nicht lesen und mir nervige Mails ersparen 😉

Euch ein tolles Wochenende ❤

Facebook / Instagram / Twitter

58 thoughts on “KRITIK AN MIR UND MEINEM BLOG

  1. Emily

    Du hast echt Recht damit. Wenn sich Leute für deinen Blog nicht interessieren, ist es schon verwunderlich, dass sie ihre Zeit damit verbringen, ihn zu lesen… Menschen ohne eigene Beschäftigung und mit Freude am Motzen, schätze ich mal 😀
    Mach dir nichts draus, und lass dich nicht beirren. Es gibt so viele mehr, die anders darüber denken! 😉
    Liebe Grüße, Emily ❤

    Gefällt 1 Person

  2. Petra Gartenäffchen

    Wow, deutliche Worte – aber ich finde das gut! Ja, Kritik ist so eine Sache. Durch meinen Beruf habe ich gelernt, auch mit den unmöglichsten Anfeindungen klar zu kommen und gelassen zu reagieren. Ich glaube, die Kritik trifft einen immer dann, wenn man sich selbst genau in diesem Punkt unsicher ist. Wenn dich also die Frage nach dem „Warum“ deines Blogs im ersten Moment sehr beschäftigt, dann deshalb, weil wir alle, die wir einen Blog haben, uns diese Frage mehr oder weniger häufig stellen. Ich stelle sie mir immer dann, wenn die Leserzahl mal unerwartet sinkt. Und ich komme zu genau dem gleichen Grund wie du: weil es mein Hobby ist, weil es mir spaß Macht, weil ich schon super viele nette Leute kennen gelernt habe – und genau deshalb interessieren mich mittlerweile solche „wieso machst du sowas, das will eh keiner wissen“ – Hinweise nicht mehr irre. Du machst alles genau richtig, dein Blog ist toll – weiter so!!!!

    LG
    Petra

    Gefällt 1 Person

    • Anna

      Ich glaube, die „warum“-Frage, stellt sich wirklich jeder Blogger mal, egal wie viele Leser er hat. An sich stört mich diese Mail nicht, es ist eher so, dass es mir auf die Nerven geht – deshalb musste das mal gesagt werden 🙂
      Und vielen lieben Dank für deine tollen Worte 🙂

      Gefällt 1 Person

  3. Gilda

    Eine wirklich unverschämte Leserin. Wenn es wirklich keinen interessiert, wieso war sie dann auf deinem Blog und hat es gelesen? Ich denke solange es dich glücklich macht, kann die Kritik nicht wirklich stören.

    LG Gilda

    Gefällt mir

  4. Nadja Horlacher

    Ja, das ist leider irgendwie so. Die Menschen nehmen sich die Zeit, Dinge negativ zu beschreiben und zu reklamieren. Viele betreiben einen Wahnsinns Aufwand, nur um mittzueilen, dass etwas nicht gut ist. Aaaaber hallloooo….wenn ich was nicht gut finde, dann klicke ich es weg oder wirf es weg. Aus den Augen aus dem Sinn. Wenn ich was schönes, gutes, tolles sehe….dann melde ich dies, schreibe, sende eine Karte, oder bedanke mich. So kann ich zwei Menschen glücklich machen und nicht umgekehrt. Mach weiter so…tue immer das was dir Freude macht….schlussendlich musst du dir gefallen und auf dich Stolz sein…..Grüassli nadja

    Gefällt mir

  5. Johanna

    Die Email ist wirklich unverschämt. Ich finde die Kritik echt albern, dir macht es offenstlich spaß in deinem Blog zu schreiben, warum nicht? Es ist ein Hobby wie jedes andere auch.

    Liebste Grüße
    Johanna

    Gefällt mir

  6. Lexi

    Ohh, wie Recht du mit diesem Post hast👍🏻!!!! Ich finde auch immer, wenn ich so einen Kommentar bekomme, wieso diese Person dann überhaupt meinen Blog liest… Die/Der soll es doch einfach lassen und von mir aus stolz sein, dass er seiner Ansicht nach einen besseren Blog und „mehr Niveau“ hat. Wenn du zufrieden bist, mit dem was du machst, dann kann dir solch ein Kommentar egal sein… Aber so Schrott beschäftigt mich trotzdem auch immer😊

    Gefällt mir

  7. tinainthemiddle

    Also, wenn der jenigen nicht passt, was sie hier liest, dann soll sie es doch einfach lassen. Ich finde es immer total schade, wenn sich leute für negatives Zeug, soviel Zeit nehmen, dass sie sogar demjenigen eine Nachricht zukommen lassen. Ich denke nicht, dass du jemand bist, der sein Studium durch den Blog vernachlässigt. Jeder Mensch braucht ein Hobbie (wenn man damit auch noch ein bisschen Geld verdient – noch viel schöner!!!).

    Außerdem finde ich es nicht schlecht, wenn du schreibst, dass du ein schönes Lied gehört hast. Denn so kommt man auch selbst auf andere Lieder, die man ohne deinen Beitrag vielleicht nicht gekannt hätte. Das ist natürlich nichts tragisches, aber warum muss man so komisch urteilen, wenn es jemand schafft so einen Job (oder bezahltes Hobbie – je nachdem wie du es sehen willst) und das Studium unter einen Hut zu bekommen.

    Mach weiter so und lass dich nicht unterkriegen!!!

    GLG, Tina

    Gefällt mir

  8. Lisa

    Bloggen ist ein schönes Hobby. Viele können beim Schreiben abschalten, sich selbst und das Erlebte noch mal besser reflektieren. Schreibe kann so viele Wirkungen auf den Schreibenden und auf den Lesenden haben. Es klingt ja fast so, als müsstest du dich rechtfertigen, dass du dieses Hobby hast und auslebst. So ein Quatsch! Wenn es Dir Spaß macht, solltest du es auch tun, und ein Blog tut ja nun niemandem weh. Einigen Leuten fehlt wohl das Verständnis für Blogger oder fürs Bloggen. Nun ja, auch das ist eine Einstellung, aber dann muss man die Blogs ja nicht lesen. Gerade zum sehr theoretischen Studium ist so ein praktischer Blog eine tolle Abwechslung. Das bringt einen definitiv weiter, als jeden Abend feiern zu gehen. Mir hat mein Blog sogar schon während meines Studium unglaubliche Möglichkeiten für die Zukunft eröffnet. So ein Blog zeigt dem zukünftigen Arbeitgeber nämlich einiges. Man beschäftigt sich mit neuen Medien, man schafft es selbst etwas ins Leben zu rufen und daran festzuhalten, man hat Interessen, ist offen für Neues, man zeigt, das man lernfähig ist und sich selbst in die Materie reinfuchsen kann und man erwirbt dadurch unheimlich viele Schreib- und Medienkompetenzen, die heute fast in jeden Beruf von Vorteil sind.
    Und solange eine Sache einen Menschen glücklich macht, sie ihm hilft und im Gegenzug niemandem schadet, kann und sollte jeder doch genau das tun. Warum sich dafür rechtfertigen muss, verstehe ich auch nicht. du machst alles richtig 😉

    Gefällt mir

    • Anna

      Das sind wahre Worte von dir 🙂 Ich habe durch meinen Blog auch schon ein paar tolle Dinge erleben dürfen, die ohne den Blog nie stattgefunden hätten – allein aus so einem Grund werde ich das Bloggen nie aufgeben 🙂

      Gefällt mir

  9. Röttchen

    Hahahaaaa! Trottel gibt es überall. Mach dir nix draus. Da mag dich wer halt nicht. Natürlich muss ich sagen, dass es allerdings schon Blogger gibt, bei denen ich denke „Narzisstische Neurose“ wäre ein passender Blog Titel. Es kommt halt immer darauf an, für wen man bloggt. Ich finde es schön, wenn man einfach auch nur für sich und seine Freunde und Familie schreibt. Schön für Omi, zu sehen was das „Enkerl“ so macht und so. Für dich ein guter Ausgleich zu einem sicher anstrengenden Jura- Studium. Da kriegst den Kopf frei und deine Geschichten finde ich auch spannend, obwohl ich dich nicht kenne. Also irgendwas machst ja wohl komplett richtig. Alles Liebe Marion

    Gefällt mir

  10. Anja

    Ich finde es echt cool, dass du so zu dieser E mail Stellung nimmst. Diese E mail finde ich übrigens echt besonders lustig. Da regt sich wirklich jemand auf, dass du doch deine Zeit „verschwendest“ und selbst nimm sich die Person die Zeit um eine wirklich sinnlose E mail zu schreiben. Schon verwunderlich über was sich Menschen in der heutigen Zeit alles so aufregen können… Ich mag deinen Blog und solang dieser dir Spaß macht ist das das einzige das zählt 🙂

    Gefällt mir

  11. ritzcharming

    Liebe Anna-Lena 😉

    Ich hatte das auch schon mal. So in Richtung „Du schreibst ja echt nur Scheiße“ oder „Konzentrier dich lieber aufs Tanzen, das kannst du anscheinend besser“ xD
    Natürlich war das nur 2-3 Mal der Fall und trotzdem war es schon hart weil es einfach nichts Konstruktives war sondern ein Angriff auf mich.
    Und eines hab ich gelernt: Einfach drüber stehen was man tut und was man schreibt! Oft sind es nämlich Leute die unglücklich und traurig sind.
    Wenn man ein zufriedener Mensch ist, schreibt man solche Kommentare nicht. Und wie du schon richtig schreibst, dann sollen die Leute dir doch nicht folgen wenn sie nicht damit klar kommen xD Ganz einfache Lösung.
    Lass dich nicht unterkriegen! Dein Blog ist einfach ehrlich und was du schreibst BIST DU! Das machen Blogs ja bekanntlich aus! Da darfst du dich nicht kleinkriegen lassen. Mach weiter so! Also von mir hast du die volle Unterstützung! Alles Liebe. Ritz

    PS: Und wegen deinem Jura-Studium: Sollen sie doch einfach das Maul halten xD diese Aussage war die unnötigste auf der ganzen Welt!

    Gefällt mir

  12. ichmachesanders

    Hi!
    Diese Kritik ist es wert, gleich in den Mülleimer zu wandern. Schräg ist ja, dass sich diese Frau überhaupt die Zeit genommen hat, dir diese Mail zu schreiben. Sie wird ja nicht gezwungen, deine Beiträge zu lesen, sondern macht das von sich aus. Irgendwie tut sie mir ja fast leid.

    Mein Rat: nicht von Trollen fertig machen lassen und erst gar nicht beachten. Anstelle dieses Beitrags hätte es einen ganz anderen geben können. Ganz ohne Frust und Ärger.

    Alles Liebe,

    Sabrina

    Gefällt mir

    • Anna

      Haha, ich verstehe auch nicht, warum man meinen Blog liest, wenn man sich nicht dafür interessiert 😀
      Ich habe ewig hin und her überlegt, ob diese Mail einen Post wert ist und das es „persönliche“ Hintergründe zu dieser Mail gibt, habe ich mich dann doch für einen Beitrag entschieden 🙂

      Gefällt 1 Person

  13. Tabea

    Also die Mail ist ja echt ziemlich daneben. Wenn schon der Name falsch geschrieben ist, wäre ich gleich angenervt.

    Und der Vorwurf, dass es niemanden interessiert, ist auch ziemlich unangebracht. Denn wenn die Leserin das eben nicht lesen will, soll sie es bleiben lassen. Es wird doch niemand gezwungen, deine Posts zu lesen. Und alle die es dennoch tun, werden die Beiträge ja scheinbar mögen – so wie ich es tue. Dadurch, dass du so viel aus deinem Alltag erzählst, wirkst du auf mich einfach wie ein „echter“ Mensch und nicht wie ein abgehobener Blogger mit Hochglanz-Leben.

    Wenn der Blog für dich ein Hobby ist, dass dich glücklich macht, dann ist er wirklich seeehr zielführend. Bei mir ist das mit meinem Blog nämlich genauso 😉
    Und inspiriert hast du mich schon mehrmals – mit tollen Rezepten, dazu, manche Orte sehen zu wollen, dazu, über manches nachzudenken. Und amüsiert habe ich mich mit einigen deiner Posts auch prächtig!

    Kritik an meinem Blog gab es eigentlich noch nicht – soweit ich mich erinnern kann. Dafür ist er wohl einfach zu unbekannt und wird daher von niemandem als Konkurenz angesehen 😉
    Ich glaube aber, dass eine solche Mail mich sehr traurig gemacht hätte – und meine Mama oder Schwester hätten sich dann meine Selbstzweifel anhören und mich wieder aufbauen dürfen.

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

    • Anna

      Danke, danke, danke für deine super lieben Worte 🙂 Ich selbst lese ja auch nur Blogs, die mir gefallen und alles anderen ignoriere ich einfach 😀
      Es freut mich wirklich sehr, dass ich dich hin und wieder durch meine Beiträge inspirieren kann 🙂
      Hoffentlich bleibt es bei dir auch so, dass die Kritik ausbleibt – ich drücke dir da auf jeden Fall die Daumen 🙂

      Gefällt 1 Person

  14. Tina

    Die Mail war einfach nur überflüssig! Der Dame ist wahrscheinlich nicht bewusst, als was ein Weblog ursprünglich eigentlich gedacht war.
    Lass‘ sowas einfach an dir abprallen. Jemand, der nichts besseres zu tun hat, als Blogs zu lesen, und dann daran herumzumosern … seltsames Verhalten, und äußerst „zielführend“.
    LG, Tina

    Gefällt mir

  15. Kali P.

    Unter Bloggern gönnt der eine dem anderen nicht die Butter auf dem Brot. Das sollte man sich vor Augen führen, wenn man dem Metier angehört. Sobald einer unter ihnen aus für sie unersichtlichen Gründen mehr Erfolg hat als sie selbst, kommt es zuweilen zu solchen Reaktionen. Kritik ist das weniger, es ist mehr ein Ausdruck von Neid und Missgunst.
    Mit diesen Reaktionen sollte man leben lernen. Viele sprechen von „sich ein dickes Fell zulegen“, wenn man ernsthaft jemand sein möchte. Das ist vielleicht der sinnvollste Rat, dem man einem Blogger geben kann, denn öffentliche Texte zu schreiben heißt auch, öffentlich dafür angeprangert zu werden. Nicht immer bekommt man nur Honig ums Maul geschmiert.
    Ich wäre einfach nicht drauf eingegangen.

    Liebe Grüße
    Kali von Miss Bellis Perennis

    Gefällt mir

  16. Uli

    Hi Anna, ich sehe das ähnlich wie du – wer sich für deinen Blog nicht interessiert, kann einfach weiterziehen und woanders lesen. So wie das bei mir auch der Fall ist. Schließlich bin ich nur über deine leicht provokante Überschrift bei Facebook in deinem Blog gelandet. Wie viele andere vielleicht auch.

    Und somit schießt sich doch irgendwie ein positiver Kreis – ein negativer, entbehrlicher Kommentar kann dazu führen, das ganz neue Leser auf deinen Blog kommen. Schön so. In diesem Sinne, eine besinnliche Adventszeit und viel Spaß beim Schreiben weiterhin.

    Gefällt mir

  17. wolfcat01

    liebe Anna-Lena , du hast ganz klasse auf diese Mail reagiert , Hut ab! Ich glaube ich hätte nicht so gelassen reagiert.
    Jeder hat schließlich seine eigenen Gründe warum er Blog schreibt. Das Ziel ist so unterschiedlich wie die Menschen die schreiben. Wem das nicht gefällt der braucht ja nicht zu lesen , das ist jedenfalls meine Devise. Lass dich nicht ärgern und hab einen besinnlichen 1.Advent
    viele Grüße
    von der Wolfskatze 🙂

    Gefällt mir

  18. 4urday

    Oh man… ich verstehe nicht, wie man wirklich kritisch über einen Blog schreiben kann…
    Schließlich zwingt ja keiner irgendwen dazu etwas zu lesen was derjenige vielleicht nicht möchte -.-‚
    Ich hoffe du lat doch dadurch nicht entmutigen!
    Lg Hannah

    Gefällt mir

  19. styprime93

    Hi Anna-Lena,

    Ich bin eben zum ersten Mal auf deinen Blog gestoßen und finde es bemerkenswert was du hier auf die Beine gestellt hast.

    Ich finde es gut, dass du auf diese „Kritik“ – wenn man das wirklich nennen darf – sachlich reagierst. Leider muss ich dir sagen, dass dies vermutlich nicht die Letzte diese Richtung Art sein wird. Die „LeserIn“ hat leider nicht die Bedeutung eines Blogs verstanden. Denn dieser ist dazu da sich selbst gegenüber der Welt zu äußern, sich mitzuteilen, seine Meinung zu veröffentlichen und sie so im kollektiven Diskurs zu erörtern. Niemand ist gezwungen deine Beiträge zu lesen, noch diese gut zu heißen aber das mindeste was zu verlangen ist, zu respektieren dass dieser Blog deine Weise ist, sich der Welt mitzuteilen.

    Deshalb wünsche ich dir alles Gute weiterhin.

    Lass dich nicht unterkriegen!

    Liebe Grüße
    Artur

    Gefällt mir

  20. nordseekrabbeblog

    Tssss. ..wer deinen Blog nicht verfolgen möchte -okay! Aber so eine sinnlose Kritik zu schreiben ist eine andere Sache. Lass dich nicht beirren – es gibt Menschen, die mischen sich ein, obwohl sie besser die Klappe halten sollten. Liebe Grüße, Birgit

    Gefällt mir

  21. Ralf Hauser

    Was weiß man den über den Kritiker (m/w)? Ist der Kritiker selber Blogger? Schreibt er anderen Bloggern auch, die über ihr Privatleben schreiben? Eine Grundannahme im NLP ist, es gibt keine Kritik, nur Feedback. Und beim Feedback kannst du dir überlegen was du davon annehmen willst und was nicht. Das kann irgendwann im stillen Kämmerlein erfolgen. Oder auch nicht. Gibt es die Möglichkeit, das der Feedbackgeber (m/w) dir eine Lernchance ermöglichen wollte?

    Gefällt mir

    • Anna

      Haha nein, die Möglichkeit gibt es nicht 😀 Ich kenne meine Kritikerin persönlich und weiß, dass sie mir das Leben erschweren möchte – daher sehe ich es auch eindeutig als Kritik und nicht als Feedback 😉

      Gefällt mir

  22. flatterling

    Ich könnte mir vorstellen, das ist jemand, den du privat kennst und der/die dich hier gefunden hast.. Jetzt reagiert die Person empört, weil sie merkt, dass du hier viel Aufmerksamkeit und Feedback bekommst.. Erfolgreiche Blogger sind ja kleine Stars.. und es gibt Leute, die kennen die Bloggerszene nicht und verstehen nicht, dass es ganz viele solcher Blogs gibt..
    Also die Person ist vermutlich einfach nur neidisch auf die Aufmerksamkeit, die du hier bekommst.
    Im Grunde könnte man diese Kritik an jede Mode/Beauty-Bloggerin schicken.. ich würde sie also nicht persönlich nehmen..
    Grüße, Flo

    Gefällt mir

  23. Horst Schulte

    Ich habe seit ich blogge (ab 2004) auch schon derbe Sprüche reingedrückt bekommen. Oft waren es andere Blogger, mit denen ich aus Gründen über Kreuz geraten bin. Damit kann ich inzwischen umgehen. Es hat eine Weile gebraucht. Vor ein paar Tagen erhielt ich folgende netten Hinweis: „Herr Schulte, wie wärs denn mal mit Klasse statt Masse (Ihrer Blocks)“. Sowas liest man als Blogger immer gern – ob nun mit oder ohne Schreibfehler 🙂

    Lass dich nicht von deiner Sicht auf deiner Motivation auf dein Hobby abbringen. Frohes Bloggen weiterhin und einen schönen Advent.

    Gefällt mir

  24. Alexandra

    Ich denke solange du Spaß am Bloggen hast, solltest du einfach das tun, egal was andere meinen dir sagen zu müssen. Ich habe meinen Blog übrigens auch während des Jurastudiums gestartet und habe alle zwei Staatsexamen geschafft. Man kann den Blog und das Studium also sehr gut unter einen Hut bringen. Ich frage mich auch was das für eine Kritik sein soll. Es ist doch deine Entscheidung, was du in deiner Freizeit machst. Man muss nicht 24/7 für das Studium da sein.

    Liebe Grüße
    Alexandra

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s