Do What You Love…

Hallihallo ihr Lieben 🙂
Wer sich meinen Header genau angeschaut hat, wird festgestellt haben, dass dort nicht nur der Name meines Blogs steht, sondern seit kurzem auch mein Slogan „Do what you love…“. Grund Nummero eins, warum mein Blog nun einen eigenen Slogan hat, ist die Individualisierung und Abgrenzung von anderen Blogs. Der zweite Grund ist, dass „Do what you love…“ in den letzten Monaten mein perönliches Lebensmotto geworden ist, weshalb mein Blog ebenfalls unter diesem Motto laufen sollte. Doch was genau verstehe ich darunter eigentlich?
// Hello lovelies,
those, who have taken a specific look at my header might have recognized my new slogan „Do what you love…“. The first reason for this slogan is individualization and dissociation of further blogs. Second reason for my slogan is that „Do what you love…“ has become my personal life motto, which is why I want to run my blog under the same motto. However, what do I mean by this?Do_what_you_love

Ende letzten Jahres habe ich mir – wie jedes Jahr – Vorsätze gemacht, und einer dieser Vorsätze für 2015 war „wirklich Dinge, die ich möchte, durchziehen und mich nicht mehr so viel von anderen beeinflussen und umstimmen lassen“. Und genau das habe ich irgendwann gelernt, umzusetzen. Ich habe früher immer viel zu viel darüber nachgedacht, was andere wohl von mir erwarten oder wie andere gar über mich denken.
Aber genau diese Denkweise ist falsch – für mich zumindest. Mittlerweile ist es mir egal, was Leute über mich denken, mal abgesehen von meiner Familie und meinen engsten Freunden. Denn was bringt es mir, alle um mich herum dazu zu bringen, positiv über mich zu denken, wenn ich dabei selbst unglücklich bin? Meiner Meinung nach bringt mich das nicht sonderlich viel weiter.
In den letzten Monaten habe ich einige spontane Entscheidungen getroffen, die ich früher vermutlich nie getroffen hätte – naja zumindest nicht so spontan. Aber die spontanen Entscheidungen sind doch eigentlich die besten. Natürlich gibt es im Leben immer wieder Dinge, die wirklich gut überdacht werden sollten, aber das sind die wenigsten. Vor knapp zwei Wochen ist mir der Gedanke gekommen, mal wieder meine alten Freunde in Bayreuth zu besuchen. Was habe ich gemacht? Ich habe mich am nächsten Morgen ins Auto gesetzt und bin losgefahren – einfach weil es mich glücklich gemacht hat.
Man sollte nicht außer Acht lassen, dass manchmal die kleinsten Dinge, für welche man von Familie oder Freunden nicht unbedingt Zuspruch erhält, für einen selbst die wichtigsten sind.
Das alles bedeutet natürlich nicht, dass man gleich sein ganzes Leben ändern sollte – nein, das auf keinen Fall. Genau so wie es im Leben immer wieder Dinge gibt, an die man sich halten muss. Dinge, über die man nicht selbst entscheiden kann.
Seit ich wirklich das tue, was ich möchte, bin ich ein ganzes Stück glücklicher geworden. Außerdem ist es sehr befreiend, nicht dauernd darüber nachzudenken, was andere über einen denken könnten und sich dadurch von seinem Handeln abhalten zu lassen.

Was ist euer Lebensmotto? Habt ihr Themenwünsche für nächsten Sonntag? 🙂

// Last year in December I made myself some wishes and plans for 2015 and one of theses plans was „doing what I really want to do,  no matter what other people think of“. And by now I have learned to implement this. In former times I always worried about what people suppose from me and how they might think of me.
However this way of thinking is not the right one – at least not for me. Now I don´t care about what people think of me anymore, except of my family and closest friends. Since what do I have rewards for people thinking positivly of me, when I am unhappy with it? In my opinion I don´t have anythink rewards for this.
Within the last few months I made some spontaneous decissions, I had probably never made in former times – at least not that spontaneously. Indeed those spontaneous decission are the best ones. Of course there always are a few things that should be well considered, but those are the fewest. Two weeks ago I was hit on the idea of visiting my friends from Bayreuth. Guess what I did? I got myself in the car and drove to Bayreuth – and I was totally happy with my decission.
Sometimes those little things which aren´t that popular by your family and friends, are the most important ones for you.
Do what you love is not meant to change your life completely – certainly not. Besides you should always remember there are a few decissions in life that can´t be made by yourself and have to be followed anyway.
Since I am doing what I love, I became way more happier. For good measure it is a great feeling not to care about what others think and just do what I love.

What is your life motto? Do you have any wishes for next sunday? 🙂

34 Antworten auf „Do What You Love…

  1. Judith

    Dein Motto gefällt mir! Ich habe zwar selbst nicht wirklich ein Motto, aber meine Sichtweise kommt deiner schon sehr nah! Und hätte ich ein richtiges Motto, wäre es wahrscheinlich sehr ähnlich zu deinem! Denn ich denke einfach, ich muss nicht den anderen gefallen, um glücklich zu sein, sondern einfach mir selbst! Das ist mir innerhalb der letzten Monate klar geworden!
    Liebe Grüße Judith

    Gefällt mir

  2. kiamisu

    Schöner Blogpost – tolles Motto ! 🙂 Ich handhabe das ganz ähnlich wie du und mache einfach genau das, worauf ich Lust habe. Ich will schon lange mit meiner Mutter nach England. Nun habe ich ihr zum Geburtstag die Flugtickets bestellt, damit wirs nicht mehr verschieben können 🙂

    Liebe Grüße,
    Kiamisu

    Gefällt mir

  3. Mrs Globalicious

    Schön geschrieben, ehrlich.

    Ich habe mir vor einigen Monaten sehr lange und ausgiebig Gedanken darum gemacht, was ich eigentlich will, wer ich bin und was mich davon abhält meine Wünsche und Träume in die Tat umzusetzen. Herausgekommen ist der Gedanke, der deinem Motto sehr ähnlich ist. Ich habe mir meine Unzufriedenheit zur Brust genommen und das geändert, was mich extrem belastet hat. Ich wollte mich selbstverwirklichen und nicht mehr den Träumen anderer Menschen hinterherjagen. Ich wollte mir stattdessen meinen eigenen erfüllen. Und ja … Was ich getan habe war folgendes: ich habe meinen Job gekündigt und mich und meine Bedürfnisse das erste mal in meinem Leben an erster Stelle gesetzt. Begleitet hat mich dabei immer ein Gedanke : „Life is a Story, make yours the Bestseller“.

    Inspiriert und Motiviert von all den Sachen, die mich glücklich machen, habe ich alles Negative aus meinem Leben verbannt, angefangen bei den Miesmachern die mir nur wie Störenfriede im Wege gestanden sind. Angst hatte ich natürlich, aber ganz nach dem Motto „Was für dich bestimmt ist, wird nicht an dir vorbeiziehen“ habe ich es gewagt mich ins Unbekannte zu stürzen. Und ich bereue keine Sekunde meiner Entscheidung.

    Wenn dich nun meine Beweggründe interessieren, was ich genau aufgegeben habe und welchen Traum ich im Detail angegangen bin, dann liess hier gerne meinen Blogpost dazu (http://mrsglobalicious.com/job-gekuendigt/) oder besuche mich auf meinem Blog. Vielleicht findest du dich ja in den ein oder anderen Gedanken wieder.

    Liebe Grüsse und das beste für dich!

    Doris
    http://www.mrsglobalicious.com

    Gefällt mir

  4. janavar

    Ein schönes Motto! Ich finde es nicht immer einfach, wirklich nur das zu machen, was ich selbst will – aber zumindest macht man so bewusster schöne Dinge oder sagt öfter mal nein. Mein Motto ist: Life contains more adventures than dreams can ever hold. 🙂

    Gefällt mir

  5. Angi

    Ein tolles Motto und ich finde es super, das du für dich erkannt hast, das es nicht darum geht die anderen glücklich zu machen, sondern dich selbst. Es ist so verdammt wichtig sich selbst ab und an mal in den Vordergrund zu stellen! Ich darf eigentlich gar nicht so predigen, ich setze es selbst noch viel zu wenig um – aber hey, man arbeitet nicht umsonst daran.

    Ich habe für mich gar kein eigenes Motto, dafür aber eins übernommen: „Einfach mal mehr lachen. Einfach mal mehr drauf scheissen, was andere denken. Im Moment glücklich sein.“

    Liebe Grüße,
    Angi ♥

    Gefällt mir

  6. Eva

    Sehr gute Einstellung! Man sollte nicht darüber nachdenken, was andere denken, sondern das tun, was man für richtig hält und einen zufrieden macht. Wenn man Dinge tut, nur um andere zu beeindrucken, und nicht, weil man es wirklich will, kann man niemals glücklich werden. Von daher: Du handelst völlig richtig.
    Liebe Grüße

    Gefällt mir

  7. Laura

    ich denke „do what you love“ ist die beste lebenseinstellung, die man haben kann! ich finde aber auch, bzw merke öfters wie schwer es sein kann, das wirklich auch umzusetzen. oft finde ich es schwer überhaupt zu wissen, was es ist, was ich liebe und was mich grade am glücklichsten machen würde und oft ist es einfach nicht leicht, es umzusetzen. aber man sollte es immer wieder von neuem so angehen und dann klappt es mit der zeit auch immer besser denke ich 🙂

    liebst, laura
    diamondsandcandyfloss

    Gefällt mir

  8. Jacky Siren

    Ich kann dir da total zustimmen. Das ist ein wirklich tolles Lebensmotte. Nur dann, wenn man etwas wirklich gerne macht wird es auch gut. Ich habe eigentlich kein persönliches Lebensmotto, aber wenn ich so drüber nachdenke würde das in etwa in die Richtung gehen, wie deines.

    Gefällt mir

  9. Kate Rebel

    Da hast du dich ja wirklich für ein sehr schönes Motto entschieden! Ich hab auch schon öfter drüber nachgedacht mir ein Motto für meinen Blog auszusuchen, aber bisher konnte ich mich nie so wirklich durchringen, aber vielleicht ist mir das passende Motto ja auch noch nicht über den Weg gelaufen 🙂
    Ich finde deins auf jeden Fall schön und auch deiner Erklärung kann ich nur voll und ganz zustimmen – man sollte wirklich öfter das machen, was einen glücklich macht. Der Rest kommt dann schon irgendwie von allein, aber die Hauptsache ist, dass man mit sich selbst zufrieden ist 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s