Food & Training 23.02.-01.03.

Hallihallo ihr Lieben 🙂

Es ist wieder Mal Sonntag und somit Zeit für einen Food & Trainings-Post. Letzte Woche haben sehr viele von euch geschrieben, dass ich zu kalorienreich essen würde und dass dies alles andere als gesund sei. Doch da ich teilweise am Tag bis zu drei Stunden Sport mache, muss ich einfach mehr als fünf Salatblätter essen – ist nunmal so. Außerdem wurde mir gesagt, dass ich mindestens drei Mahlzeiten am Tag zu mir nehmen solle, doch ich kann einfach nicht essen wenn ich keinen Hunger habe, und das habe ich meist nicht zwischen Frühstück und Abendessen und wenn doch, dann esse ich auch was – doch meistens habe ich eben einfach keinen Hunger. Ich will damit keinen von euch kritisieren und ich nehme auch sehr gerne Kritik von euch an, allerdings bin ich der Meinung, dass immer noch man selbst entscheiden sollte was und wie viel man isst, denn zu einem gesunden Lebensstil gehört für mich auch glücklich und zufrieden sein und das bin ich auf diese Art und Weise nunmal.

Montag:
Montag Morgen habe ich den Tag mit einem leckeren Bananen-Zimt-Porridge gestartet. Zwischendurch habe ich Schokoeis mit ein paar Erdbeeren gegessen und zum Abendessen gab es Hawaii-Toast, allerdings ohne Ananas, da ich diese nicht mag.
Montag bin ich eine Stunde geritten und abends habe ich dann noch zwanzig Minuten Youtube-Pilates gemacht.

Dienstag:
Dienstag Morgen habe ich Cornflakes gefrühstückt und zum Abendessen gab es Sushi.
Am Dienstag war ich wie immer reiten und danach dann noch eine halbe Stunde joggen.

Mittwoch:
Als Frühstück gab es wieder Porridge mit Zimt und Banane und abends habe ich einen Teller selbstgemachten Milchreis gegessen.
Sportlich gesehen war Mittwoch eindeutig der beste Tag der Woche. Mittags war ich eine Stunde joggen, dann bin ich mit dem Fahrrad in den Stall gefahren und bin dann noch zwei Pferde geritten. Abends war ich fix und fertig.

Donnerstag:
Donnerstag Morgen habe ich wieder Cornflakes gegessen und mittags gab es einen Curry-Chicken-Wrap, da ich wirklich Hunger hatte. Und wie ihr seht, esse ich auch mittags was – wenn ich eben Hunger habe. Abends habe ich dann noch Coq au Vin gegessen.
Donnerstag war ich nur ein wenig ausreiten.

Freitag:
Zum Frühstück gab es mein geliebtes Schoko-Croissant und abends gab es extrem leckere Nudeln mit Ricotta-Soße und Spinat – das ist seit dem mein absolutes Lieblingsessen.
Ich war vormittags ein wenig joggen und habe dann noch zwei Pferde bewegt.

Samstag:
Samstag Morgen habe ich einen Nutella- und einen Kirschmarmeladen-Toast gegessen. Abends gab es dann selbstgemachte Burger, welche bis auf das Brötchen wirklich gesund waren – Burger muss schließlich nicht immer gleich Fastfood bedeuten. Zum Nachtisch gab es dann noch Erdbeeren mit Hugo.
An Sport habe ich Samstag rein gar nichts gemacht, was aber daran lag, dass eine Freundin den ganzen Tag über zu Besuch war.

Sonntag:
Sonntag Morgen gab es ein gemütliches Porridge-Bananen-Latte Macchiato-Frühstück. Nachmittags habe ich ein paar selbstgebackene Brownies gegessen – das Rezept werde ich euch in den nächsten Tagen geben – und als Abendessen hatte ich Spaghetti mit Scampi und Rucola.
Ich war heute wieder mal ausreiten und danach dann noch zwanzig Minuten joggen, wobei ich es eigentlich eher als rennen bezeichnen würde.

Ich bin wirklich sehr zufrieden mit der Woche, da ich ein paar sehr schöne Erlebnisse hatte und auch trotz Besuch noch relativ gesund gegessen habe.
Wie war eure Woche?

18 thoughts on “Food & Training 23.02.-01.03.

  1. Live, Love, Laugh

    Dankeschön 🙂 Haha, ich finde meine Ernährung auch nicht ganz so falsch und es funktioniert bei mir priam und das ist für mich die Hauptsache 🙂 Ich habe eine Reitbeteiliung, welche aber wie ein eigenes Pferd für mich ist 🙂

    Gefällt mir

  2. Live, Love, Laugh

    Ja, das denke ich eben auch 🙂 Ich selbst bewege mich im Alltag schon ziemlich viel und mache dann zusätzlich noch Sport und wenn ich dann weniger esse, dann knurrt mein Magen de nganzen Tag nur und im Sommer führt das dann auch wie bei dir zu Kreislaufproblemen und das ist wohl nicht Sinn der Sache 😉 Da hast du vollkommen Recht 🙂

    Gefällt mir

  3. Sarah

    Ohhh eins leckerer als das andere! Da läuft mir jetzt aber schon das Wasser im Mund zusammen 😀
    Toller Post!

    Ich wünsche dir einen wundervollen Tag <3
    Liebst, Sarah von Belle Mélange

    Gefällt mir

  4. Kim

    Sehr interessant zu lesen 🙂 Total viele leckere Sachen dabei 🙂

    Und lass dich von niemandem für dein Essverhalten kritisieren. Finde ich sowieso dreist, sich sowas überhaupt rauszunehmen.

    Liebe Grüße,
    Kiamisu

    Gefällt mir

  5. Mona

    Deine Einleitung find ich super! Ich finde es auch echt nicht gut wie pauschalisiert viele am Essverhalten anderer rumkritisieren. Die Bedürfnisse sind so unterschiedlich, dass was für den einen zuviel/zuwenig/zu sonstwas ist für den anderen genau richtig sein kann. Und am Besten merkt man immer noch selbst am Feedback des eigenen Körpers was gut für einen is(s)t 🙂

    Liebe Grüße, Mona von Belle Mélange

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s